ZAUBERSÄCKCHEN - kostenlos -

30. Mai 2010

Einen Sonntagsspruch...

gibt es heute nicht. Ich überlege, ob ich es so weiter führen kann. Ich bin mir im Moment im Unklaren, ob es rechtlich in Ordnung ist, die Sprüche und Gedichte einfach so hier zu veröffentlichen. Nicht, dass eines Tages ein Brief mit einer Abmahnung ins Haus flattert. Vielleicht hat jemand von Euch Erfahrungen in diesen Dingen und kann sie mir mitteilen. Darüber wäre ich sehr dankbar. Ansonsten ist ja das Wetter doch sehr durchwachsen und die Sonne will sich so gar nicht dauerhaft einstellen. Heute Mittag war ich walken, meine Tochter joggte nebenher, immer durch den Wald. Die Luft roch ordentlich würzig und die Vögel zwitscherten. Es war herrlich. So und nun steckt mir der Walk doch ganz schön in den Gliedern. Momentan regnet es wieder. Ich liege in der Hängematte auf dem Dachboden und lausche den Regentropfen...

Einen schönen Sonntag noch!
Hella K.


Frauenmantel mit Regentropfen


Blick aus dem Wohnzimmer


23. Mai 2010

Pfingsten

 
Der kühle Morgen ist erwacht,
Die Sonne kämpft die Nebelschlacht,
Und siegend als ein freudger Held
Tritt sie ins alte Himmelszelt.
Vor Liebchens Fenster steh ich schon,
Sie ist wohlauf und kennt den Ton,
Ich singe, was ihr klinget süß -
Da hast du tausend Morgengrüß!
Wir wollen über die Berge gehn,
Wir wollen zusammen den Frühling sehn!
Horch, wie es froh vom Hügel schallt,
Es weht so frisch vom dunklen Wald.
Wohl ist er warm, dein würzger Mund,
O komm herab, ich küß ihn wund!
Hier unten ist so kühl und kalt,
Es weht so frisch vom dunklen Wald.
Du schaust umher so klar und schön -
Wie dir die Locken zu Antlitz stehn!
Du Augentrost, du Rosenblut,
Du treue Seele so lieb so gut!
Jetzt fliegest du mir in den Arm,
O Mädchen, du bist so süß und warm!
Und küßt die Sonne mit jedem Strahl,
O laß dich küssen millionenmal!
O blicke mich an, so innig froh,
Und küsse mich wieder, und wieder so!
O sage, was ist die schöne Welt,
Wenn sie nicht Liebe zusammenhält?

Ludwig Eichrodt (1827-1892)


 Schöne Pfingsten!

Hella K.

16. Mai 2010

Gib auf Dich acht


Achte auf Deine Gedanken,
denn sie werden Worte.
Achte auf deine Worte,
denn sie werden Handlung.
Achte auf Deine Handlungen,
denn sie werden Gewohnheit.
Achte auf deine Gewohnheiten,
denn sie werden Charakter.
Achte auf deinen Charakter,
denn er wird dein Schicksal.

 Aus dem Talmud


Mein Wunsch: Es könnte langsam etwas wärmer werden.
Einen schönen Sonntag!
Hella K.

13. Mai 2010

Flieder

Flieder, dein süßer, schwerer Duft
läßt berauschende Frühlingsträume
erwachen.
Der sanfte Wind
trägt sie von einem
zum anderen.
Ein jeder träumt
seinen eigenen Traum,
doch die Wünsche und Ziele
sind allen vertraut.
Werden sie irgendwo
ankommen, in Erfüllung gehen?

Annegret Kronendberg


Herzlichst
Hella K.


9. Mai 2010

Glück...

ist vielleicht
so etwas
wie fliegen und
nicht abstürzen,
wissen,
woher man kommt,
wohin man geht.
Glück
ist wie
ein winziger,
durch und durch
froher Augenblick,
den man
zum Glück
nie vergisst,
an den man sich
immer wieder
in Dankbarkeit zurückerinnert.

( C.Merkel)


Einen schönen Sonntag!

Hella K.

2. Mai 2010

Zuhören


Zuhören heisst:
hin-hören;
inne-werden;
den, dem man zuhört,
an-nehmen,
gelten lassen,
ernst nehmen.

Ein Mensch,
der zuhören kann,
hat Seltenheitswert.
Manchmal kann einer,
der zuhört,
wichtiger sein
als ein Stück Brot.
- Quelle unbekannt -


Smalltalk?

Einen herzlichen Maisonntag! 
Hella K.
Related Posts with Thumbnails