ZAUBERSÄCKCHEN - kostenlos -

31. Oktober 2013

das dumme an der liebe ...


"
das dumme an der liebe ist,
dass sie nur ein ‘b’ enthält
sonst könnte man aus ihr
ganz einfach
'bleibe'
machen
"

— ThePOEMist
(Quelle: thepoemist)








herzlichst


Hella K.








30. Oktober 2013

Vielleicht wie ein Lied ...


Etwas finden,
das nicht zu Staub
und wieder zu
Erde wird -
Vielleicht wie ein Vogelflug,
leicht und klar und schwerelos -
Vielleicht wie ein Lied,
das aus weißen Träumen aufsteigt -

(c) Charlotte De Laere







Herzlichst

Hella K.






28. Oktober 2013

...der Augenblick entschwebt ...



Nie stille steht die Zeit, der Augenblick entschwebt,
Und den du nicht benutzt, den hast du nicht gelebt.
Und du auch stehst nie still, der gleiche bist du nimmer,
Und wer nicht besser wird, ist schon geworden schlimmer.
Wer einen Tag der Welt nicht nutzt, hat ihr geschadet,
Weil er versäumt, wozu ihn Gott mit Kraft begnadet.

(Friedrich Rückert)
Werke, Band 2, Leipzig und Wien [1897]





Herzlichst

Hella K.





Ein neues Video:







25. Oktober 2013

Ins Dunkel ...


So zärtlich
nähert sich
die Dämmerung -
tröstet den Tag,
ist ihm Gefährtin
und trägt ihn
auf sanften Armen
ins Dunkel hinaus -

(c) Charlotte De Laere
aus: Leiser Ruf, Goki-Verlag




herzlichst


Hella K.



21. Oktober 2013

phantomschmerz ...



hab dich
ab—geschnitten, 
ab—getrennt, 
     aus meinem leben
ent—fernt,
aus—gerissen,
aus—gerupft 
     (mit der wurzel),

     hab mich amputiert,
zer—schlagen, 
zer—stückelt, 
     die erinnerung an dich 
ver—brannt, 
ver—scharrt, 
     und doch
höre ich dich manchmal 
meinen namen sagen.
spüre, wie dein atem 
meine haut berührt.
spreche mit dir 
als wärest du noch da.
fühle den gleichen schmerz

- ThePOEMist -
(Aus seinem Gedichtband: oberflächen spannung)





herzlichst

Hella K.





19. Oktober 2013

Die letzten ...







:
vor meinem fenster
die letzten lavendelblüten
wiegen sich in der herbstsonne
:
(me)





 ... wunderbare Herbsttage noch!



herzlichst


Hella K.






17. Oktober 2013

Reden wir nicht...


Reden wir nicht weiter darüber:
Das Leben ist, wie es ist.
Jeder kriegt seinen Nasenstüber,
Den er nicht mehr vergißt.
Alle sehn schrecklich ähnlich aus,
Wenn man genau hinsieht.
Die meisten leben für ein Haus.
Doch manche für ein Lied.

(Eva Strittmatter)





Herzlichst


Hella K.




12. Oktober 2013

Vorsatz ...


Vom Herbst lernen
loslassen
was ich nicht mehr brauche
frei werden
damit Neues werden kann
ruhen
und wieder bereit werden
geschehen lassen
was unvermeidlich.

(Max Feigenwinter)





herzlichst


Hella K.




2. Oktober 2013

nicht viel ...


ich will nicht viel
nicht viel sein
für dich
als gedankenhauch
will ich umher-
wandeln in dir
leises wird laut
kleines groß
und zartes stark
das muss nicht sein,
aber es kann
es kann
werden

© 2013 — Freitag ist Rosa






Herzlichst


Hella K.








Related Posts with Thumbnails