ZAUBERSÄCKCHEN - kostenlos -

20. Februar 2011

Sonntagmorgen...

Die Straßen gähnen müde und verschlafen.
Wie ein Museum stumm ruht die Fabrik.
Ein Schupo träumt von einem Paragrafen,
und irgendwo macht irgendwer Musik.

Die Stadtbahn fährt, als tät sie’s zum Vergnügen,
und man fliegt aus, durch Wanderkluft verschönt.
Man tut, als müsste man den Zug noch kriegen.
Heut muss man nicht. – Doch man ist’s so gewöhnt.

Die Fenster der Geschäfte sind verriegelt
und schlafen sich wie Menschenaugen aus. –
Die Sonntagskleider riechen frisch gebügelt.
Ein Duft von Rosenkohl durchzieht das Haus.


Man liest die wohlbeleibte Morgenzeitung
und was der Ausverkauf ab morgen bringt.
Die Uhr tickt leis. – Es rauscht die Wasserleitung,
wozu ein Mädchen schrill von Liebe singt.

Auf dem Balkon sitzt man, von Licht umflossen.
Ein Grammofon kräht einen Tango fern...
Man holt sich seine ersten Sommersprossen
und fühlt sich wohl. – Das ist der Tag des Herrn!


(Mascha Kaléko)

- Sonntagsruhe -



"Gib der Seele einen Sonntag und dem Sonntag eine Seele."
(Peter Rosegger)

In diesem Sinne

... Beine hoch und ausruhen ...

Herzlichst

Hella K.


Kommentare:

  1. Guten Abend, Hella,
    beim Lesen verschiedener Blogs stieß ich auch auf Dich. Dein Motto gefällt mir.
    Ich habe mich als ständige Leserin bei dir eingetragen (ich hoffe du hast nichts dagegen) denn ich fühle mich wohl hier. Ich mag Gedichte, Zitate und Sprüche.
    Das Gedicht vom Sonntag habe ich mir - nur für meinen eigenen Gebrauch - mitgenommen.
    Liebe Grüße
    Irmi

    AntwortenLöschen
  2. You have beautiful photos on your blog, congratulations!

    AntwortenLöschen
  3. Ich finde Ihre Gedichte und Zitate sehr schön und begrüße es, wenn Sie auch anderen Menschen zugänglich gemacht werden. Ihr Hinweis zur Abmahnungen wird die Abmahnmafia, die in Deutschland einamlig ist, jedoch nicht abhalten, Sie mit unverschämten Beträgen zur Kasse zu bitten. Selbst solche Hinweise wie Ihrer sollen angeblich schon abgemahnt worden sein.
    Ich möchte Sie nicht erschrecken, sondern nur warnen. Neulich ist unsere Schule abgemahnt worden, weil wir vor 10 Jahren eine Schülerarbeit, die wir nicht als Plagiat erkannt hatten (es handelte sich um eine Mozartbiografie) auf die HP gestellt haben.
    Wie immer Sie sich entscheiden, Seien Sie vorsichtig mit Kästner-Gedichten (so schön sie auch sind). Die Kästner-Erben sind ganz heiß auf Abmahnungen.

    Freundliche Grüße
    A. Epple

    AntwortenLöschen

Related Posts with Thumbnails