ZAUBERSÄCKCHEN - kostenlos -

31. Dezember 2010

...ein neues Jahr...

Dass bald das neue Jahr beginnt,
spür ich nicht im geringsten.
Ich merke nur: Die Zeit verrinnt
genauso wie an Pfingsten.

 
Die Zeit verrinnt. Die Spinne spinnt
in heimlichen Geweben.
Wenn heute Nacht ein Jahr beginnt,
beginnt ein neues Leben.
(Joachim Ringelnatz 1883-1934)
 

Allen einen GUTEN RUTSCH ... die Zeit läuft...!!!

♥♥♥
 
Hella K.

27. Dezember 2010

Winter...


Wenn die Blätter von den Bäumen stürzen,
die Tage täglich sich verkürzen,
wenn Amsel, Drossel, Fink und Meisen
die Koffer packen und verreisen,
wenn all die Maden, Motten, Mücken,
die wir versäumten zu zerdrücken,
von selber sterben - so glaubt mir:
es steht der Winter vor der Tür!

Ich lass ihn stehen! Ich spiel ihm einen Possen!
Ich hab die Tür verriegelt und gut abgeschlossen!
Er kann nicht 'rein! Ich hab ihn angeschmiert!
Nun steht der Winter vor der Tür - und friert!

Heinz Erhardt (1909-1979)

 



Einen schönen Wintertag...

Hella K.


26. Dezember 2010

Weihnachtliche Besinnung...


Nun ist es wieder einmal soweit
Das Jahr geht zu Ende
und es ist Weihnachtszeit.

Wir stehen an der Wende zu einem Neuen Jahr,
das besser werden soll als das Alte war.

Im Streben nach Wohlstand und der Tage Hast
bleibt für besinnliche Stunden kaum noch Platz.
Wir wissen oft nicht, wie es unseren Nachbarn geht,
wie es tatsächlich um sie steht.

Ein Wort von uns könnte hilfreich sein,
damit die Menschen spüren, - sie sind nicht allein
und somit kehret Frieden in die Seelen ein.

Wir brauchen den Frieden, die Freude, das Lachen
Damit wir aus unserem Leben etwas Sinnvolles machen,
wir brauchen das Lieben und das Hoffen,
nur dann sind unsere Seelen offen.

Zu uns selber zu finden,
uns mit dem Unausweichlichen zu verbinden,
das Glück auf unserem Wege zu seh`n,
der uns beschieden ist - zu geh`n.

Nicht nur nehmen, sondern auch geben
und vor allem Zeit haben zum Leben
Weniger ich und ein bisschen mehr wir,
das wünsche ich von Herzen Dir.

Ein Gedicht von Thomas de Vachroi






All meinen Lesern, Besuchern meiner Seite
wünsche ich noch ein
FROHES WEIHNACHTSFEST!!!


„Kleine Geschenke sind Funken der Liebe.“
© peter e. schumacher
♥♥♥

Hella K.

19. Dezember 2010

Es kam der Frost,...


es kam das Eis,
erstarrt liegt die Natur.
Doch klage nicht, es ist kein Tod,
es ist ein Ruhen nur.
Vom Blühen und vom Tragen
ruht nun aus der müde Baum,
Der Vogel, lauten Singens satt,
singt nur noch wie im Traum;
Der Bach, des Laufens müde,
ruht im Bette von Kristall,
Es schläfet süßen, stillen Schlaf
die Erde überall.
Nur du, du willst nicht stillestehn
in deinem wachen Schmerz,
Aufs neu' treibst du die Wellen fort,
ruheloses, heißes Herz!

(Justinus Kerner)

 Allen... einen besinnlichen 4.Advent...

♥♥♥♥

Hella K.

12. Dezember 2010

Weihnachten...

Markt und Straßen stehn verlassen,
still erleuchtet jedes Haus,
sinnend geh' ich durch die Gassen,
alles sieht so festlich aus.

An den Fenstern haben Frauen
buntes Spielzeug fromm geschmückt,
tausend Kindlein stehn und schauen,
sind so wunderstill beglückt.

Und ich wandre aus den Mauern
bis hinaus ins freie Feld,
hehres Glänzen, heil'ges Schauern!
wie so weit und still die Welt!

Sterne hoch die Kreise schlingen,
aus des Schnees Einsamkeit
steigt's wie wunderbares Singen -
 O du gnadenreiche Zeit!

(Joseph von Eichendorff)


Einen angenehmen 3. Advent...



Hella K.

5. Dezember 2010

Advent,...

Advent ein Lichtlein brennt, erst eins, dann zwei...



eine kleine Nachlese...
Hella K.


Gelassenheit...

Das Rezept für Gelassenheit ist ganz einfach:

"Man darf sich nicht über Dinge aufregen, die nicht zu ändern sind."



...vor meiner Haustür...




Einen besinnlichen 2. Advent wünsche ich ALLEN...
Hella K.

29. November 2010

Mütter...

Hier ein paar Dinge, die Mütter locker schaffen: 
  1. aus dem Tiefschlaf hochschnellen,wenn 2 Zimmer weiter ein Filzstift auf der Tapete quietscht
  2. in 10 dünnen Härchen mindestens 20 lustige Klammern unterbringen
  3. im Bus eine diplomatische Antwort auf die Frage finden : "Mama, warum ist der Mann da so dick?"
  4. kapieren, dass kein Kinderkopf zu groß ist, um zwischen 2 Geländerstäben durchzupassen
  5. am Elternabend auf winzigen Stühlen ausharren, ohne einzelnen besserwisserischen Supermamis an die Gurgel zu springen
  6. nicht müde werden zu versichern, dass Karotten groß und stark machen und Pommes klein und dick
  7. in Windeseile ein phantasievolles Kostüm zaubern
  8. den selbstgebastelten Stiftehalter aus Klorollen tapfer auf dem Büroschreibtisch platzieren
  9. zu Tränen gerührt sein, wenn das Kind in der ersten Theateraufführung mitspielt, egal ob es ein Dörnröschen, Frosch oder eine Dornenhecke spielt
  10. in 50 verschiedenen Tonlagen NEIN sagen
  11. morgens um 2 Uhr Monster aus dem Kinderzimmer vertreiben
  12. den ersten Liebeskummer als das zu nehmen, was er ist:  - eine Tragödie -
  13. locker bleiben, wenn die Schwiegermutter fragt: "...meinst du das ist gut für das Kind?"
  14. strafende Blicke ignorieren, wenn sich das Kind im Supermarkt kreischend auf den Boden schmeißt
  15. der Versuchung widerstehen, Benjamin Blümchen den Rüssel umzudrehen, weil sein *tööröööö* seit 2 Stunden durchs Auto röhrt
  16. mit niemandem tauschen wollen…
(gefunden bei www. spruechetante.de...)

 

von meiner Tochter  ♥ Anne ♥


 Bei uns schneit es seit heute früh...
Hella K.

28. November 2010

Ein Tag neigt sich dem Ende...




Einen schönen Abend...
 
  
Hella K.

Advent...


Wir flechten zum Feste
vom Tännchen die Äste,
die Kerzen erglänzen
nun bald auf den Kränzen,
sie werden im Dunkeln
schön flammen und funkeln!
Klingklingkling, nun ist Advent,
und das erste ... Lichtlein brennt,
leuchtet schön in hellem Glanz
auf dem grünen Tannenkranz!
(Hedwig Diestel)


Einen besinnlichen 1.Advent wünsche ich Euch...

Hella K.


Entdeckt...

"In dieser Nacht lernte ich etwas sehr Wichtiges. Man sollte nicht versuchen, sich in den Lauf der Dinge einzumischen. Manchmal muss man es aushalten, dass man sich unbehaglich fühlt. Manchmal muss man vor anderen Menschen zeigen, dass man verletzlich ist. Manchmal ist es notwendig, denn nur so lernt man sich wieder ein Stück besser kennen..."

 

21. November 2010

...gelebte Erwartungen...

Wenn ein Mensch immer das tut, was von ihm erwartet wird, kann man auf seinen Grabstein schreiben:

"Mein Leben hat allen gefallen, aber es war nicht meins....... !!!!!"



In diesem Sinne....
 
Einen lebendigen Sonntag!
 
Hella K.

14. November 2010

13. November 2010

Auf der Suche...

Wenn du merkst, du bist am Ende deiner Kraft,
zu schwer wird die Last,
die Hoffnung schwindet dahin,
deine Gedanken fragen, worin liegt im Leben der Sinn?
Der Verstand fragt, was kann ich tun,
damit mein Herz kann ein wenig ruhn?
Noch kennst du die Antwort nicht,
doch du wirst sie finden, ganz sicherlich.
 (Karin Obendorfer)



 Hella K.

7. November 2010

Lachen...

Wer den Tag mit Lachen beginnt, hat in bereits gewonnen.
Spruchweisheit



Solange man kann, soll man lachen. Man weiß nie, wann es einem vergeht.
Martin Kessel


Einen angenehmen Sonntag!

Hella K.

31. Oktober 2010

Halloween-Nacht...

Gespenster durch die Strassen ziehn. 
Heute Nacht ist Halloween. 
Das Grauen schleicht von Haus zu Haus
und klingelt alle Leute raus. 
Der Rübengeist hat uns geschickt, 
und so sind wir hier angerückt. 
Wir zischen, heulen und wir schrein 
tanzen den Hexenringelrein. 
Gebt ihr uns etwas Süßes aus 
ziehn weiter wir ins Nebenhaus.

(unbekannt)





Einen "grusligen" Sonntag noch...

Herzlichst  Hella K.


24. Oktober 2010

Du sagst, du liebst ...

Du sagst, du liebst die Sonne -
doch wenn sie scheint,
gehst du ins Haus.

Du sagst, du liebst den Wind -
doch wenn er weht,
schließt du die Fenster.

Du sagst, du liebst den Regen -
doch wenn es regnet,
spannst du den Schirm auf.

Verstehst du jetzt,
warum ich Angst bekomme,
wenn du sagst
"Ich liebe Dich"?

(Lakota-Indianer)








Herbststimmung an den Glinziger Teichen


Die Bilder hat mir wieder mein guter Freund Detlef gesponsert... komme leider in letzter Zeit nicht zum Fotografieren... zu viele Termine... leider


Einen erholsamen Sonntag und genießt die schönen Herbsttage!

Herzlichst 

Hella K.

18. Oktober 2010

Verschlossen...

Die Tür war verschlossen,
des kleinen Mädchens Tränen flossen.

Warum nur bleibt die Türe zu?
Warum sind die Menschen so, auch du?

Sie müssen doch spüren, wie kalt es mir ist,
habe doch so lange die Wärme vermißt.

Sie müssen doch spüren, wie hungrig ich bin,
hungrig nach Liebe -
das ist der Beginn -
für Menschlichkeit -
ich bin dazu bereit.

Bitte öffnet mir doch die Tür -
ich gebe mein Herz dafür.


©
 Karin Obendorfer, (*1945), Dichterin und Lyrikerin






Allen einen guten Wochenstart...

Hella K.

17. Oktober 2010

Lebensklugheit...

Lebensklugheit bedeutet, alle Dinge möglichst wichtig,
aber nicht völlig ernst zu nehmen.

(Arthur Schnitzler)

Meine 3 Mädels 

 So, auch wenn es regnet... lasst den Kopf nicht hängen...
 macht es wie meine Mädels: Ein bisschen Spaß muss sein...

Kleiner Nachtrag am Sonntag: Als ich gestern den Beitrag vorbereitete, regnete es noch. Seit dem frühen Morgen scheint aber die Sonne ... was will man mehr für einen Sonntag!!!

Einen  gemütlichen Sonntag

wünscht Euch

Hella K.


14. Oktober 2010

Lächeln...

Man erkennt einen Menschen erst dann, wenn man ihn lächeln sah.

Persisches Sprichwort


Herbst im  Branitzer Park



Herzlichst

Hella K.

10. Oktober 2010

Sonntags...Gedanke

Das Glück deines Lebens
hängt von der Beschaffenheit deiner Gedanken ab.
(Marcus Aurelius)
Hortensie

Einen schönen Sonntag!

Hella K.

9. Oktober 2010

Überlass es der Zeit...

Erscheint dir etwas unerhört.
Bist du tiefsten Herzens empört.

Bäume nicht auf, versuch`s nicht mit Streit.
Berühr es nicht, überlass es der Zeit.

Am ersten Tag wirst du feige dich schelten.
Am zweiten lässt du dein Schweigen schon gelten.

Am dritten hast du's überwunden.
Alles ist wichtig nur auf Stunden.

Ärger ist Zehrer und Lebensvergifter.
Zeit ist Balsam und Friedensstifter.

(Theodor Fontane)



Herzlich....

Hella K.

6. Oktober 2010

Der Herbst steht auf der Leiter...


Der Herbst steht auf der Leiter
Und malt die Blätter an,
Ein lustiger Waldarbeiter,
Ein froher Malersmann.


Er kleckst und pinselt fleißig
Auf jedes Blattgewächs,
Und kommt ein ein frecher Zeisig,
Schwupp, kriegt der auch ´nen Klecks.


Die Tanne spricht zum Herbste:
Das ist ja fürchterlich,
die anderen Bäume färbste,
Was färbste nicht mal mich?


Die Blätter flattern munter
Und finden sich so schön.
Sie werden immer bunter.
Am Ende falln sie runter.

von Peter Hacks


..."Herbst im Branitzer Park" aufgenommen von Detlef... Vielen Dank!!!

Nähere Informationen über den Branitzer Park und Schloß Branitz findet Ihr hier!


Noch viele goldene Herbsttage...


Herzlichst
Hella K.



3. Oktober 2010

Was es ist...

Es ist Unsinn
sagt die Vernunft
Es ist was es ist
sagt die Liebe


Es ist Unglück
sagt die Berechnung
Es ist nichts als Schmerz
sagt die Angst
Es ist aussichtslos
sagt die Einsicht
Es ist was es ist
sagt die Liebe


Es ist lächerlich
sagt der Stolz
Es ist leichtsinnig
sagt die Vorsicht
Es ist unmöglich
sagt die Erfahrung
Es ist was es ist
sagt die Liebe

(Erich Fried)


Lernt, euch zu wünschen, dass alles genau so kommen möge, wie es kommt.
- Epiktet -



Einen wundervollen Sonntag
wünscht Euch


Hella K.

1. Oktober 2010

Sweet Home Landladen...

Es ist zu spüren - der Herbst ist da. Die Tage werden kürzer und draußen ungemütlicher. Es beginnt eine Zeit, da zieht man sich ins Haus zurück und fängt an zu werkeln. Lange Zeit blieben meine Hände still - aber langsam fängt es doch wieder an, in den Fingern zu kribbeln. Ich habe wieder angefangen Herzen, Äpfel und anderen Schnickschnack aus Stoff zu nähen. Ich verwende dazu überwiegend Stoffe aus Dänemark. 

Darum habe ich heute einen Abstecher in den Sweet Home Landladen  gemacht. Der Laden befindet sich in Burg, mitten im Spreewald, umgeben von Fließen und Erlenwäldern.


Die Inhaberin, Frau Schuhr, hat sich mit dem Laden einen Traum erfüllt und das ist zu spüren, wenn man den Laden betritt. Hier findet man alles, was ein Deko-Herz höher schlagen lässt, liebevoll arrangiert und tolle Deko-Ideen kann man hier entdecken. Hier kaufe ich auch überwiegend meine Stoffe. 


Morgen findet hier das alljährliche Herbstfest statt. Bei romantischer Stimmung, Kaffee und Kuchen wird die neue Herbstkollektion namenhafter Hersteller gezeigt und tolle Deko-Ideen für die kommende Jahreszeit vorgestellt. Der Landladen ist immer ein Besuch wert und wer mal in den Spreewald kommt, sollte hier unbedingt vorbeischauen. 




























Einen sonnigen Freitagnachmittag!

Hella K.

30. September 2010

Jeder Mensch ist ein Künstler...


Lass Dich fallen.
Lerne Schlangen zu beobachten.
Pflanze unmögliche Gärten.

Lade jemand Gefährlichen zum Tee ein.
Mache kleine Zeichen, die „ja“ sagen
Und verteile sie überall in Deinem Haus.

Werde ein Freund von Freiheit und Unsicherheit.
Freue Dich auf Träume.
Weine bei Kinofilmen.

Schaukel so hoch du kannst
Mit einer Schaukel bei Mondlicht.

Pflege verschiedene Stimmungen.
Verweigere Dich, „verantwortlich zu sein“ -  Tu es aus Liebe.

Mach eine Menge Nickerchen.
Gib Geld weiter. Mach es jetzt. Das Geld wird folgen.

Glaube an Zauberei.
Lache eine Menge.
Bade im Mondlicht.
Träume wilde, phantasievolle Träume.

Zeichne auf die Wände.
 Lies jeden Tag.
Stellt Dir vor, Du wärst verzaubert.

Kicher mit Kindern. Höre alten Leuten zu.
Öffne Dich. Tauche ein.  Sei frei.  Preise Dich selbst.

Lass die Angst fallen. Spiele mit allem.
 Unterhalte das Kind in Dir. Du bist unschuldig.
Baue eine Burg aus Decken. Werde nass. Umarme Bäume.
Schreibe Liebesbriefe.

(Joseph Beuys)


Köln - Sommer 2010


Und...wie viel Künstler steckt in Dir?


Hella K.


29. September 2010

Macht der Worte...

Ich hatte vor einiger Zeit die Gedichte der Dichterin Mascha Kaléko für mich entdeckt. "Schuld" ist meine Freundin Inge. Als mein Mann und ich sich trennten und mein Schmerz darüber besonders groß war, widmete mir Inge auf ihrem Blog "Grischu" ein Gedicht der Dichterin Mascha Kaléko. Außenstehende können in solchen Situationen nur wenig tun, aber ich fand diese  Geste einfach wundervoll und ich weiß sie heute noch sehr zu schätzen.
Ich möchte Euch dieses Gedicht nicht vorenthalten:

Weil deine Augen so voll Trauer sind,
Und deine Stirn so schwer ist von Gedanken,
Laß mich dich trösten, so wie man ein Kind
In Schlaf einsingt, wenn letzte Sterne sanken.

Die Sonne ruf ich an, das Meer, den Wind,
Dir ihren hellsten Sommertag zu schenken,
Den schönsten Traum auf dich herabzusenken,
Weil deine Nächte so voll Wolken sind.

Und wenn dein Mund ein neues Lied beginnt,
Dann will ichs Meer und Wind und Sonne danken,
Weil deine Augen so voll Trauer sind,
Und deine Stirn so schwer ist von Gedanken...

Als ich dieses Gedicht das erste Mal las, war ich
 sehr berührt. Ich wußte sofort, wer und was gemeint war. Ich war ihr in diesem Moment so dankbar und fühlte mich so verstanden... es waren Worte des Trostes.

Auch dieser Blog trug und trägt immer noch dazu bei, diesen Lebenseinschnitt zu verarbeiten. Ich habe schon immer viel gelesen, aber in solchen Situationen erkennt man die Macht der Worte, was sie bewirken können, zu schätzen.




Alles Liebe und ein gutes Gelingen!

Hella K.

28. September 2010

Solo für Frauenstimme

Wenn du fortgehst, Liebster, wird es regnen,
klopft die Einsamkeit, mich zu besuchen.
Und ich werde meinem Schicksal fluchen.
Deine Tage aber will ich segnen.
Du drangst wie Sturmwind in mein junges Leben,
und alle Mauern sanken wie Kulissen.
Du hast das Dach von meinem Haus gerissen.
Doch neuen Schutz hast du mir nicht gegeben.
So starb ich tausendmal. Doch da du kamst,
mocht ich das Glück, dir nah zu sein, nicht stören.
Wie aber solltest du mein Schweigen hören,
da du doch nicht einmal mein Wort vernahmst...

(Mascha Kaleko)


...eine wundervolle Dichterin

Es war einmal...in Göttingen

Eine angenehme Restwoche, auch wenn es regnet... :-))
Hella K.


26. September 2010

Sonntagszitat...

Der intuitive Geist ist ein heiliges Geschenk
und der rationale Geist ein treuer Diener.
Wir haben eine Gesellschaft erschaffen,
die den Diener ehrt und das Geschenk vergessen hat.

(Albert Einstein)


Einen geruhsamen Sonntag!

Hella K.

23. September 2010

Freundinnen...


erzählen 
Steffi und Anne - beste Freundinnen
sich alles,
verleihen ihre
beste Jeans,

dürfen sich
jederzeit anrufen,
wissen über 
Freunde Bescheid,

schenken sich
auch Blumen,
gehen durch
dick und dünn,

schicken sich
schöne Karten.

Freundinnen
sind wie wir.




...und hast Du auch eine Freundin, von der Du das sagen kannst?
Ich ja...
Beste Grüße

Hella K.


22. September 2010

13 Gedanken über das Leben...

Ich liebe dich nicht für das, was du bist,
sondern für das, was ich bin, wenn ich mit dir bin.

Keiner verdient deine Tränen, und wer sie verdient,
wird dich sicher nicht zum Weinen bringen.

Wenn dich jemand nicht so liebt, wie du es wünschst,
dann bedeutet das nicht, dass er dich nicht über alles liebt.

Ein wahrer Freund ist der,
der dich an der Hand hält und am Herzen berührt.

Der schlimmste Weg zu fühlen, dass dir jemand fehlt, ist:
wenn du an seiner Seite stehst und erkennen musst,
dass er dir niemals gehören wird.

Höre niemals auf zu lächeln, auch wenn du traurig bist,
denn es es könnte sich jemand in dein Lächeln verlieben.

Für die Welt bist du vielleicht niemand,
aber für manche bist du die Welt.

Verliere deine Zeit nicht mit jemandem,
der nicht zur dir steht.

Vielleicht sieht es dein Lebensweg vor,
dass du viele schlechte Menschen kennen lernen musst,
ehe du den wahren Freund triffst,
damit du dann dankbar sein kannst,
wenn du ihn getroffen hast.

Weine nicht, wenn etwas vorbei ist,
sonderm freu’ dich darüber, dass du es erleben konntest.

Es wird immer eine Person geben, die dich kritisiert,
aber bewahre Vertrauen, vor allem jenen gegenüber,
die dir ihr Vertrauen zweimal schenkten.

Werde ein besserer Mensch und sorge dafür,
dich selbst zu erkennen, ehe du jemanden kennen lernst,
von dem du erwartest, dass er dich richtig erkennt.

Irre nicht suchend herum,
die schönsten Dinge ergeben sich dann,
wenn du sie am wenigsten erwartest...


Und erinnere dich daran:
“Alles was passiert, hat einen Grund!”


Gedanken, die es in sich haben...

Hella K.

19. September 2010

Sonntagmorgen...

und auch dieses Wochenende lacht wieder die Sonne, aber draussen ist es schon kälter geworden... der Herbst hält Einzug. Im Haus ist alles ruhig, die Kinder schlafen noch. In meinen Händen ein neues Buch zum Lesen... von einem Freund empfohlen. Mit dem Buch, einer Morgenwanne genieße ich die Ruhe...

Welches Buch das ist? Links in der Liste "Neben meinem Bett" ist es zu finden. Mein erster Eindruck... lesenswert. Ich freue mich drauf.

Siehe auch meinen heutigen Beitrag zum Sonntag " Liebe ist ein Geschenk..." - weiter unten zu finden...

Einen schönen Sonntag!


Hella K.



Liebe ist ein Geschenk...

Ich bin ein Teil von dir,
sagte die Eifersucht
in vorwurfsvollem Ton zu der Liebe. 
Warum versteckst du mich,
als würdest du dich für mich schämen?

Du bist kein Teil von mir,
erwiderte die Liebe,
im Gegenteil. 
Wir sind wie Tag und Nacht.
Du entspringst der Angst und dem Misstrauen.
Ich bin ein Kind
der Freude und des Vertrauens. 

Nein, ich bin deine dunkle Seite,
die du nicht wahr haben willst.
Und ich gebe dir die Kraft,
um das Herz eines Menschen zu kämpfen,
behauptete die Eifersucht. 

Du gibst mir gar nichts,
erwiderte die Liebe,
denn wenn du kommst,
bin ich nicht mehr da. 
Wann lernst du endlich:
Wer um das Herz eines Menschen kämpft,
hat es bereits verloren. 

Denn ich, die Liebe,
 bin ein Geschenk. 

(Unbekannt)


... es hat mich berührt ...

Einen erholsamen Sonntag!

Hella K.

Related Posts with Thumbnails