ZAUBERSÄCKCHEN - kostenlos -

4. August 2011

So regnet es sich langsam ein...


So regnet es sich langsam ein
Und immer kürzer wird der Tag und immer
Seltener der Sonnenschein.
Ich sah am Waldrand gestern ein paar Rosen stehn.
Gib mir die Hand und komm...
Wir wollen sie uns pflücken gehn.
Es werden wohl die letzten sein!

(Cäsar Otto Hugo Flaischlen)




Herzlichst 

Hella K.




1 Kommentar:

  1. ein sehr melancholisches gedicht.
    hoffentlich zeigt der august bald wieder mehr sonne.

    ein erholsames wochenende wünsche ich dir, liebe hella.

    AntwortenLöschen

Related Posts with Thumbnails